(Bild: Free-Photos auf Pixabay)
(Bild: Free-Photos auf Pixabay)

Betrieb + Ausbildung

27. October 2020 | Teilen auf:

Berichtsheft für WKSB-Isolierer-Azubis

Auszubildende in der Bauwirtschaft sind dazu verpflichtet, ein Berichtsheft in Form eines Ausbildungsnachweises zu führen. Dieses soll den zeitlichen und sachlichen Ablauf der Ausbildung nachvollziehbar machen. Das Berichtsheft des Arbeitskreis Berufsbildung WKSB ist speziell für Auszubildende im Bereich Isolierung ausgelegt.

Der WKSB-Isolierer-Nachwuchs muss während der gesamten Ausbildungszeit mindestens einmal wöchentlich aufschreiben, welche Arbeiten er oder sie im Betrieb und im überbetrieblichen Ausbildungszentrum verrichtet hat bzw. welcher Lehrstoff im Berufsschulunterricht durchgenommen wurde. Ausbildungsbetriebe können dadurch nachvollziehen, inwieweit die Inhalte verstanden wurden und welche Themen oder Tätigkeiten wiederholt oder vertieft werden sollten.

Um Azubis und Betriebe bei der Führung des Ausbildungsnachweises zu unterstützten, hat der Arbeitskreis Berufsbildung WKSB ein Berichtsheft konzipiert. Dieses ist für die Auszubildenden der Mitgliedsunternehmen der Bundesfachgruppe WKSB kostenfrei erhältlich. Für Azubis von Unternehmen, die nicht Mitglied in der Bundesfachgruppe WKSB oder der Fördergemeinschaft Dämmtechnik sind, wird eine Gebühr von 15 Euro zzgl. Porto und Versand erhoben. Die Berichtshefte können unter service@artkrise.de bestellt werden.

Was muss der Ausbildungsnachweis enthalten?

Beschreibung/Bezeichnung der Baustellen bzw. der Arbeitsaufgabe, Planung von Arbeitsschritten, Sicherungsmaßnahmen und Einsatz von Arbeitsmitteln, Auswahl und Einsatz von Bau- und Bauhilfsstoffen, Auswahl und Einsatz von Werkzeugen, Maschinen und Geräten, Beschreibung der Durchführung der Arbeitsaufgabe, Eigene Kontrolle der Ausführung.

Die Eintragungen sollten in Stichworten erfolgen. Die Beschreibung der Arbeiten kann durch Zeichnungen, Skizzen und tabellarische Darstellungen ergänzt werden. Hierfür steht bei dem Berichtsheft des Arbeitskreises Berufsbildung WKSB das isometrische Aufmaß zur Verfügung. Gleiche oder gleichartige Tätigkeiten können wiederholt werden, um die Vertiefung von Kenntnissen zu verdeutlichen, oder wenn durch besondere Arbeitstechniken oder -abläufe zusätzliche Fähigkeiten erworben wurden. Ebenso kann ein erhöhter Schwierigkeitsgrad hervorgehoben werden. Die Eintragungen zum Berufsschulunterricht sollten den vermittelten Lehrstoff im Lernfeld beschreiben.

Bundesfachgruppe WKSB im ZDB und der Fördergemeinschaft Dämmtechnik e.V.
www.isoliertechnik.de

zuletzt editiert am 15.09.2021