Kastriot Loshaj aus Nördlingen ist der beste WKS-Isolierer Deutschlands 2021. Silber ging an Nick Klinge aus Betzendorf, Bronze gewann Frederic Nemitz aus Mönchengladbach. (Quelle: Petra Reidel/ZDB)
Kastriot Loshaj aus Nördlingen ist der beste WKS-Isolierer Deutschlands 2021. Silber ging an Nick Klinge aus Betzendorf, Bronze gewann Frederic Nemitz aus Mönchengladbach. (Quelle: Petra Reidel/ZDB)

Branchen-News

22. November 2021 | Teilen auf:

Beste WKSB-Isolierer Deutschlands in Erfurt gekürt

Mit einer festlichen Abschlussveranstaltung ging die 70. Deutsche Meisterschaft in den Bauberufen, die vom Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) ausgerichtet wird, nach drei Wettkampftagen im Aus- und Fortbildungszentrum Erfurt zu Ende. Der Gewinner im Bereich WKS-Isolierung kommt aus Nördlingen.

Auf dem Siegertreppchen bei den WKS-Isolierern stand am Ende der 26-jährige Kastriot Loshaj aus Nördlingen (Bayern). Damit ist er der beste Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer Deutschlands 2021. „Das Gefühl, ganz oben auf dem Siegertreppchen stehen zu können, war für mich unglaublich. Eine ganz tolle Ehre für die eigene Arbeit“, erklärte Loshaj nach der Preisverleihung. Er hat seine Ausbildung in der Kermann Isolierungen GmbH in Ederheim absolviert. Silber ging an Nick Klinge aus Betzendorf (Niedersachsen), Bronze gewann Frederic Nemitz aus Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen).

An einem speziellen Rohrgestell mussten verschiedene Ausführungen von Dämmungen an Rohrleitungen angebracht werden. Die Teilnehmer sollten die verschiedenen Blechformteile als Zeichnungen anfertigen und auf das Blech übertragen. Diese Formteile und die geraden Rohre wurden aus verzinktem Stahlblech angefertigt und als Oberflächenschutz über die Dämmung an den Rohrleitungen montiert.

Mit einer festlichen Abschlussveranstaltung ging am Montag die 70. Deutsche Meisterschaft in den Bauberufen, die vom Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) ausgerichtet wird, nach drei Wettkampftagen im Aus- und Fortbildungszentrum Erfurt zu Ende. Der Gewinner im Bereich WKS-Isolierung kommt aus Nördlingen. (Quelle: Petra Reidel/ZDB)

Messen mit den Besten

In ein- bis dreitägigen Wettbewerben in insgesamt acht Berufen wetteiferten knapp 60 junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer darum, wer der oder die beste des Faches ist. Neben der Wärme-, Kälte-, Schallschutz- und Brandschutz-Isoliererung wurden am Ende auch in den Disziplinen Beton-/ Stahlbetonbauer, Estrichleger, Fliesen-/ Platten- und Mosaikleger, Maurer, Stuckateur, Straßenbauer, und Zimmerer die begehrten Medaillen vergeben.  Zugelassen waren die Landessieger der jeweiligen Berufe.

„Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an dem Wettbewerb zeigen, dass mit einer Ausbildung am Bau der Grundstein für eine erfolgreiche Karriere in der Branche gelegt ist. Ohne die hohe Qualität in der beruflichen Bildung am Bau wäre das nicht möglich“, sagte ZDB-Präsident Reinhard Quast. Er machte zudem auf das Ausbildungsengagement der mittelständischen Unternehmen der Baubranche aufmerksam: 80 % der Auszubildenden werden in einem kleinen oder mittelgroßen Betrieb ausgebildet.

Die Deutsche Meisterschaft wird unterstützt von der Zertifizierung Bau GmbH, dem Hauptsponsor der Veranstaltung, sowie der STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH, der BG BAU, von SOKA-BAU, der VHV Versicherungen.

Zentralverband Deutsches Baugewerbe
www.zdb.de

zuletzt editiert am 24.11.2021