Teilnehmer der Meisterschaft (Quelle: ABZ Hamm)
Die Teilnehmer kämpften zwei Tage um den begehrten Titel: Deutscher Meister der Industrie-Isolierer 2021. (Quelle: ABZ Hamm)

Branchen-News

22. November 2021 | Teilen auf:

Deutsche Meisterschaft der Industrie-Isolierer 2021

Am 8. Und 9. November 2021 fand im Ausbildungszentrum der Bauindustrie (ABZ) in Hamm zum 11. Mal die Deutsche Meisterschaft der Industrie-Isolierer statt. An den zwei Veranstaltungstagen kämpften neun Teilnehmer um den begehrten Titel: Deutscher Meister der Industrie-Isolierer.

Am ersten Tag des Wettkampfs wurden unterschiedliche Dämmstoffe zugeschnitten und fachgerecht weiterverarbeitet. Nach der ersten Beurteilung durch die Fachjury wurden am zweiten Tag die Blechisolierungen an den vorher gedämmten Rohrkonstruktionen angebracht. Es folgte die zweite, abschließende Beurteilung durch eine Fachjury. Die war sich einig: Der Deutsche Meister der Industrie-Isolierer 2021 ist Bahaa Eddin Hanifeh aus Recklinghausen (Dr. Klameth Industrietechnik GmbH). Auf Platz 2 landete Simon Otten (G+H Isolierung), gefolgt von Nico Knieß aus Dortmund (Bilfinger Arnholdt GmbH). Den vierten Platz belegten Lennart Heinrich (G+H Isolierung), Hassan Humair (Dr. Stark), Enis Sertolli aus Gemmering (Bilfinger Arnholdt GmbH) und Marcel Yangin aus Bremen (KAEFER Isoliertechnik GmbH & Co. KG).

Als Besonderheit gab es eine Sonderwertung für die Besten des Jahres 2020, da die Deutsche Meisterschaft im vergangenen Jahr coronabedingt ausfallen musste. In der Sonderwertung gewann Amar Habibovic aus Oberhausen (Bilfinger Arnholdt GmbH) den Titel „Deutscher Meister der Industrie-Isolierer 2020“. Auf Platz 2 in der 2020er-Wertung landete Harun Sayin aus Bremen (KAEFER Isoliertechnik GmbH & Co. KG).

Ehrung der Teilnehmenden

Der offizielle Teil inklusive Siegerehrung erfolgte am Abend des zweiten Wettkampftages mit zahlreichen Gästen. Gerhard Geske, Leiter des ABZ Hamm, führte durch den Abend und übergab Andreas Götze, Geschäftsführer der BFA Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz im Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, sowie Oliver Bals, Sachgebietsleiter Fortbildungsprüfungen der IHK zu Dortmund, nacheinander das Wort. Die Festansprache hielt Rechtsanwalt Stefan Bahrenberg, Geschäftsführer der Geschäftsstelle Dortmund des Bauindustrieverbands NRW. Er beglückwünschte die Teilnehmenden, dass sie sich einen „Beruf in einer Zukunftsbranche der Bauwirtschaft“ ausgesucht haben. Die Corona-Krise hätte gezeigt, dass die Branche „erheblich krisensicherer ist als andere.“ Zudem betonte er die Wichtigkeit, sich immer wieder auf dem Laufenden zu halten, beispielsweise im Bereich Building Information Modeling (BIM). „Man muss alle Sinne offen halten, um wichtige Entwicklungen mitzubekommen“, sagte Bahrenberg.

Die Siegerehrung nahmen anschließend der Vorsitzende der Fachjury, Walter Riering, Andreas Götze und Gerhard Geske vor. Sie ehrten die drei Besten sowie alle anderen Teilnehmer – denn allein die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft ist schon ein großes Lob und ein Zeichen für besondere Leistungen.

Ausklang in festlicher Atmosphäre

Nach Abschluss des offiziellen Teils fanden sich die Anwesenden im neuen Museum für historische Betonbohr- und -sägemaschinen, das für diesen Zweck vom ABZ zu einer Eventhalle umgestaltet wurde. Bei einem gemeinsamen Dinnerbuffet bot sich ausreichend Gelegenheit zum persönlichen Austausch und Networking.

Ausbildungszentrum der Bauindustrie in Hamm (ABZ Hamm)
www.abz-hamm.de

zuletzt editiert am 22.11.2021