RM Rudolf Müller
Die Deutschen Meisterschaften der WKS-Isolierer

Die Gewinner – Gold: Luca Zeiser (Bayern), Silber: Verena Probst (Baden-Württemberg), Bronze: Simon Lohmer (Rheinland-Pfalz) (Bild: N. Fleischmann)

Betrieb + Ausbildung
29. November 2019 | Artikel teilen Artikel teilen

Die Deutschen Meisterschaften der WKS-Isolierer

Im Rahmen der Deutschen Meisterschaft der Bauberufe treten alljährlich die besten Handwerksgesellen in acht Disziplinen gegeneinander an. In diesem Jahr kamen 5.000 Besucher, um die Kandidaten zu sehen. Sieben davon gehörten zum Handwerk der WKS-Isolierer. Darunter auch eine talentierte Frau.

Das 7,5 ha große Gelände des ABC Bau Rostrup war voller Besucher. Verteilt waren die zu prüfenden Gesellen auf die unterschiedlichen Werkstätten des Geländes. Insgesamt traten in der Zeit vom 9. bis 11. November 2019 siebzig frisch ausgelernte Gesellen aus acht Gewerken zu dem größten Wettkampf des Handwerks im niedersächsischen Bad Zwischenahn an. Zwei Tage lang mussten sie sich fachlich in ihren Disziplinen messen, um einen der drei begehrten Platzierungen zu erhalten. So auch die Gruppe der „WKS“-Isolierer.

Die Deutschen Meisterschaften der WKS-Isolierer

Die Teilnehmer bei der Deutschen Meisterschaft der WKS-Isolierer 2019 (Bild: N. Fleischmann)

Die Deutsche Meisterschaft – ein bundesweites Verfahren

Der jährliche Leistungswettbewerb, der die Besten aus den Landesverbänden auslobt, gilt als Vorhut der späteren Europameisterschaften im Handwerk. So auch beim Wärme-, Kälte-, ­Schallschutzisolierer. Hierbei ist Präzision, Fachkenntnis und Schnelligkeit gefragt. Wie jedes Jahr traten die Gesellinnen und Gesellen kurz nach ihrer Prüfung gegeneinander an. Am Ende wurde entschieden, wer von den Auserwählten am besten dämmen konnte.

Die Handwerkskammern aus allen Ländern waren aufgerufen, den jeweils besten Absolventen von 2019 bei der Prüfungskommission der Deutschen Meisterschaften im Isoliererhandwerk anzumelden, die sich auch dieses Jahr aus drei Isolier-Fachhandwerkern zusammensetzte.

Der Vorsitzende der Prüfungskommission, der baden-württembergische Isoliermeister und Isolierunternehmer Gerhard Straubmüller, ist ein erfahrener Prüfer und Sachverständiger in der Branche. Seit 20 Jahren ist er dabei und weiß, worauf es ankommt. Die beiden Beisitzer, der erfahrene Isoliermeister Jürgen Kohlhoff, Ausbilder bei KAEFER, und der selbstständige Isoliermeister Thomas Brükner aus Süddeutschland gehören ebenfalls zur Jury. Alle drei prüften die nach zwei Tagen angefertigten, ausgeführten Dämmungsmodule intensiv auf ihre Qualität. Jedes Bundesland konnte einen Kandidaten ins Rennen schicken. In diesem Jahr waren es sehr viele.

Technische Isolierung 3-2019: Die Deutschen Meisterschaften der WKS-Isolierer

Der niedersächsische Bauminister Olaf Lies besuchte auch die Werkstatt der WKS-Isolierer während des Wettbwerbs. (Bild: N. Fleischmann)

2019 ist die Gruppe gewachsen

Über die Teilnahme der Länder 2019 waren die Prüfer besonders glücklich. „So viele hatten wir eigentlich noch nie“, freute sich Gerhard Straubmüller. Sieben Innungskammern aus den jeweiligen Bundesländern hatten ihre besten Absolventen nach den Gesellenprüfungen im Juli angemeldet und ungewohnterweise war sogar eine junge Frau dabei. „Frauen sind bei uns sehr rar“, bestätigte Thomas Brükner lächelnd, „leider“, schloss er.

Technische Isolierung 3-2019: Die Deutschen Meisterschaften der WKS-Isolierer

(Bild: N. Fleischmann)

Zwei ganze Tage zeigten die jungen Gesellinnen und Gesellen, was sie in ihrer Ausbildung gelernt hatten. Die von der Prüfungskommission gestellte Aufgabe war anspruchsvoll.

So mussten in diesem Jahr ca. 6 m Rohr in einem komplexen Modell gedämmt werden. Dabei umfassten die Arbeiten sowohl das händisch verarbeitete Material, die Materialauswahl, als auch die Ummantelung. Geprüft wurden wie alljährlich: die Art der Dämmung, die Ausführung, die Genauigkeit, die Optik und die Sauberkeit der Verarbeitung.

Präzision stand mit an erster Stelle

Während der gesamten Wettkampfzeit wurden die Teilnehmer von den Altvorderen begleitet. Alle schafften ihre Arbeit in der vorgeschriebenen Zeit. Danach mussten sie sich zwei Stunden gedulden, bis die Jury ihre Punkte vergeben hatte.

Anhand einer internen Punkteliste beurteilen die Entscheider neben den oben angeführten Punkten auch das Thema Arbeitssicherheit und die Materialwahl der Kandidaten, denn die Bewerber hatten die Möglichkeit, zwischen zwei unterschiedlichen Materialformen (Schlauch oder Platte) zu wählen.

Technische Isolierung 3-2019: Die Deutschen Meisterschaften der WKS-Isolierer

(Bild: N. Fleischmann)

Schwachpunkt: Stoßverklebung

„Die Stoßverklebung“, so Beisitzer Thomas Brükner aus seinem gleichnamigen Betrieb in Baden-Württemberg, „ist manchmal ein Schwachpunkt. In der Regel aber sind wir sehr glücklich, dass das Ausbildungsniveau mittlerweile bundesweit so gut geworden ist.“
„Das“, so Vorsitzender Gerhard Straubmüller ergänzend, „macht am Ende die Entscheidung natürlich auch schwerer. Aber wir freuen uns über das hohe Niveau unserer jungen Kollegen.“

Wichtig ist gutes Raumverständnis

Die Konstruktion, die die Wettbewerber dämmen mussten, ist seit Jahren immer wieder eine Herausforderung. Besonders anspruchsvoll blieben für alle Teilnehmer vor allem die Stellen, die vor Feuchte geschützt werden müssen oder auch die Ecken und Rundungen.  Auch die richtige Ausführung einer Abflachung war Teil der Aufgabe. An den beiden Prüfungstagen mussten die Bewerber die knapp sechs Meter zu dämmenden Rohre zunächst einmal berechnen, dann fachgerecht die Dämmung zuschneiden und anschließend den Metallmantel vermaßen, ausrechnen, ausschneiden und das gedämmte Rohr ummanteln. „Das gelingt in der Regel nur, wenn man ein ausreichendes Raumverständnis hat“, erklärt Gerhard Straubmüller weiter. Denn die Berechnung der einzelnen Metallmantel-Segmente, die „Fische“, werden ohne jede weitere Hilfsmittel wie Aufmaßgeräte per Hand ausgerechnet. Bei dieser geforderten Präzisionsarbeit konnten alle Teilnehmer glänzen. Alle Kandidaten verstanden es, mit ihrem Wissen über die  Abwicklungsberechnungen zu glänzen.

Technische Isolierung 3-2019: Die Deutschen Meisterschaften der WKS-Isolierer

Zwei ganze Tage arbeiten die Gesellen an der Aufgabe. (Bild: N. Fleischmann)

Die Deutsche Meisterschaft als Ansporn für die EM 2020

Am Ende wurden die Medaillen aus Gold, Silber und Bronze im Rahmen einer Abendveranstaltung des Zentralverbandes der Deutschen Bauindustrie (ZDB) vergeben – dotiert mit jeweils einem Geld- und einem Sonderpreis. Den jungen Gewinnern merkte man ihre Freude an, als sie auf der großen Bühne des Pressecenters die Preise entgegen nahmen. Für den ersten Sieger steht nun die Möglichkeit offen, 2020 an den Europameisterschaften des Isolierhandwerkes teilzunehmen.

Technische Isolierung 3-2019: Die Deutschen Meisterschaften der WKS-Isolierer

Prüfungsvorsitzender und Isoliermeister Gerhard Straubmüller, Programm-Managerin TI Nicole Fleischmann, 1. Prüfungsbeisitzer Thomas Brükner (Bild: J. Kohlhoff)

Nach oben
nach oben
Tags: