EU-Flagge (Quelle: S. Hermann & F. Richter auf Pixabay)
Die EU wird grüner: Die Verringerung der Emissionen ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg Europas, bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent zu werden. (Quelle: S. Hermann & F. Richter auf Pixabay)

Branchen-News

22. November 2021 | Teilen auf:

Energy Efficiency First wird die Nachfrage nach intelligenten Dämmlösungen steigern

Die 27 EU-Mitgliedstaaten haben sich dazu verpflichtet, den europäischen Green Deal umzusetzen und damit die Europäische Union bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent zu machen. Was das für die Isolierbranche bedeutet und wie es weitergeht, erklärt Peter Hoedemaker, Präsident der European ­Industrial Insulation Foundation (EiiF), im Interview mit TI Technische Isolierung.

Interviewpartner: Peter Hoedemaker

Ausbildung

  • Koninklijke Militaire ­Academie (Wirtschaftund Logistik)
  • ESCP Europe (European Masters in Management)

Karriere

  • 1997 bis 2016 CEO KAEFER Group
  • 1996 bis 1997 Geschäftsführer ­Grasso GmbH Refrigeration ­Technology (GEA)

Ehrenamt

  • seit 2019 President European Industrial Insulation ­Foundation (EiiF)
  • seit 2021 Vice-Chairman of the Board of ­Trustees ­BioDesign Foundation
  • seit 2019 Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft der Freunde der Universität ­Bremen und der ­Jacobs University ­Bremen e. V.

Herr Hoedemaker, Mitte Juli 2021 hat die EU-Kommission ein Paket von Vorschlägen (Fit for 55) angenommen, um u.a. die Klimapolitik der EU so zu gestalten, dass die Netto-Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 55 % gegenüber 1990 gesenkt werden können. Wird das mit Fit for 55 gelingen?

Hoedemaker: Die Verbesserungen in der Energy ­EfficiencyDirective (EED) halten wir für sehr gelungen, insbesondere freuen wir uns, dass jetzt auch die Energieeinsparziele zum einen von 32,5 % auf 36 % angehoben wurden und, ganz wichtig, verpflichtend sind. Ob die Treibhausgas-Emissionen in dem angestrebten Maße gesenkt werden können, wird abhängig von den nationalen Umsetzungsstrategien und dem Umsetzungswillen aller Beteiligten sein.

Zahlreiche Empfehlungen der EiiF ­wurden in das Fit for 55-Paket aufgenommen. Welche sind das konkret?

Hoedemaker: EiiF empfahl die Umsetzung von verschiedenen Maßnahmen, die erfolgreich ihren Weg in den Vorschlag der Europäischen Kommission gefunden haben. Dazu gehören die Folgenden:

  • Das Prinzip „Energieeffizienz zuerst“: Bei Planungs- und Investitionsentscheidungen sollen energieeffiziente Lösungen als erste Option genutzt werden (vgl. EED-Neufassung, PDF Seite 3).
  • Ein verbindliches und erhöhtes Energieeinsparziel: Das neue Energieeinsparziel entspricht einer Reduzierung des Endenergieverbrauchs um 36 % (vgl. EED-Neufassung, PDF Seite 34).
  • [...]

Außerdem haben wir folgende Fragen an Peter Hoedemaker gerichtet:

  • Seit wann beschäftigt sich EiiF mit dem Thema und wie lief die Kommunikation mit Brüssel?
  • Wurden bestimmte Vorschläge von EiiF abgelehnt bzw. hätten Sie sich in manchen Bereichen mehr erhofft?Was bedeutet Fit for 55 für die (­deutsche) Isolierbranche?
  • Was bedeutet Fit for 55 für die (­deutsche) Isolierbranche?
  • Wie geht es jetzt konkret weiter in ­Brüssel – welche sind die ­nächsten Schritte für EiiF?

Möchten Sie alle Antworten vollständig lesen? Dann testen Sie die Fachzeitschrift TI-Technische Isolierung im Miniabo:

Die Neufassung der Energy Efficiency Directive (EED) unddes Emissions Trading System (EU ETS) finden sich auf der Webseite der EU-Kommission.

zuletzt editiert am 26.11.2021