Symbolbild: (Quelle: Gerd Altmann auf Pixabay)
Sanierungsboom sorgt für anhaltend positive Entwicklung der Haus- und Gebäudetechnik-Branche (Quelle: Gerd Altmann auf Pixabay)

Branchen-News

21. December 2021 | Teilen auf:

Haus- und Gebäudetechnik-Branche auf Wachstumskurs

Nach der positiven Entwicklung der Jahre 2019 und 2020 sind die Umsätze im Wirtschaftsbereich Haus- und Gebäudetechnik im Jahr 2021 erneut gestiegen.

Die Branche der Haus- und Gebäudetechnik kann 2021 ein deutliches Umsatzplus verzeichnen. Zu dem Ergebnis kommt ein Bericht, der von der Wirtschaftsvereinigung Gebäude und Energie (VdZ), der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS), dem Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) und der Messe Frankfurt in Auftrag gegeben wurde. Dieser gibt einen Ausblick auf das Gesamtjahr 2021 und erste Prognosen für 2022. Die Branchendaten bilden die aktuellen Entwicklungen der Bereiche Sanitär, Heizung, Lüftung und Klima ab und sind demnach auch ein wichtiger Indikator für die Entwicklungen im Bereich Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz.

Umsatzentwicklung Haus- und Gebäudetechnik (Quelle: ISH)

Die Umsätze der Haus- und Gebäudetechnik-Branche im In- und Ausland konnten dem Bericht zufolge seit 2018 kontinuierlich gesteigert werden. Im Jahr 2020 nahmen die Umsätze um +5,7 % auf 64,4 Mrd. Euro zu. Für 2021 liegt die Prognose bei knapp 70 Mrd. Euro. Als Grund für das starke Wachstum nennen die Herausgeber des Berichts insbesondere den durch das Klimapaket 2020 angeschobenen Sanierungsboom im privaten Wohnbau sowie die internationalen Bestrebungen zum Klimaschutz. Herausforderungen wie die steigenden Rohstoffpreise und Lieferverzögerungen bei vielen Materialien und Produkten hatten somit keine deutlich negativen Auswirkungen auf den Wirtschaftsbereich.

Nationale Unterschiede

Die Umsätze im Wirtschaftsbereich haben sich in den europäischen Märkten im Jahr 2020 sehr unterschiedlich entwickelt. In Deutschland sind die Umsätze stark gestiegen. In Frankreich, dem Vereinigten Königreich, Italien, Belgien und der Schweiz sind die Umsätze hingegen zurückgegangen. In den restlichen Märkten waren die Umsätze von Stagnation geprägt.

Installierende Unternehmen

Die Anzahl der installierenden Unternehmen im Bereich Haus- und Gebäudetechnik ist dem Bericht zufolge 2020 leicht gesunken, auf insgesamt 49.200 (2019: 49.300). Ein leichter Rückgang wird auch für 2021 erwartet. Im Jahr 2020 waren 387.000 Mitarbeitende in Handwerksunternehmen beschäftigt. Im Jahr 2019 waren es 379.000. Für das Jahr 2021 wird aufgrund der guten Auftragslage von einem Anstieg der Beschäftigtenzahlen um +1,5 % auf ungefähr 393.000 ausgegangen. Die Unternehmen im Bereich Installation haben 2020 einen Umsatz von rund 50 Mrd. Euro erzielt. Dies entspricht einem Zuwachs von +5,5 % im Vergleich zu 2019 (47.500 Mrd. Euro). Aufgrund der guten Baukonjunktur sei 2021 ebenfalls mit einem merklichen Wachstum zu rechnen, so die Prognose.

Ausblick auf 2022

Das Jahr 2022 wird den Branchendaten zufolge von Veränderungen in der Wohnraumnachfrage als auch im Bereich der Nichtwohnbau-Flächen geprägt. Aus der Pandemie erwachsene, neue Rahmenbedingungen mit Homeoffice-Möglichkeiten sowie der verstärkte Kauf von Einfamilienhäusern in größerer Distanz zum Arbeitsplatz sollen zu einer höheren Sanierungsaktivität im Bestand führen. Auch beim Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhaus-Bau geht man von einer positiven Entwicklung aus. Der Wirtschaftsbereich Haus- und Gebäudetechnik soll dabei deutlich stärker von der Entwicklung im Wohnbau als von den Veränderungen im Nichtwohnbau profitieren.

Hintergrund

Die Branchendaten Haus- und Gebäudetechnik bilden die aktuellen Entwicklungen der Bereiche Sanitär, Heizung, Lüftung und Klima ab. Die Erhebung erfolgt im Auftrag der Messe Frankfurt, der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS), des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) und der VdZ. Der Bericht zu den Branchendaten erscheint einmal im Jahr. Die Branchendaten werden seit dem Jahr 2020 von der B+L Marktdaten GmbH erhoben. Der ausführliche Bericht kann auf der Webseite der ISH abgerufen werden.

ISH
www.ish.messefrankfurt.com

zuletzt editiert am 24.01.2022